Las Moränos

Es geschah im gregorianischen Kalenderjahr 1982 nach Christi Geburt in der “Gemeinde am Berg” im Kanton Zug. Damals, eben 1982, trafen sich zehn junge Bürger, welche unter der hartnäckigen Krankheit “Fasnachts-Bazillus” litten und klagten einander ihr Leid. Sie berieten lange, denn kein Doktor konnte sie von dieser Krankheit befreien. Da gab ihnen der “Goldkönig, der Regent des heidnischen Festes Fasnacht, den Rat, statt den Bazillus zu bekämpfen, diesen mit kakophonischer Musik während des Festes auszutoben.

Die entstandene Gruppe nennt sich Las Moränos, mit Betonung auf A & S bitteschön! Ist doch klar, die Bürger wohnen ja schliesslich auch zwischen Linden und Moränenhügeln. Aber hinterwäldlerisch sind sie deswegen noch lange nicht! Nein, der “Zuger Mountainpower” ist weit gereist: Irland, Deutschland, Österreich, Schweiz, Innerschweiz, Kanton Zug und Neuheim: von da kommen sie, da bleiben sie, da fühlen sie sich heimisch und wenn sie nicht gestorben sind, dann ertönen sie das nächste Mal noch bevor das Christkind die letzten
Weihnachtsbäume aus den Neuheimer Stuben weggeräumt hat.
Doch nun haben sie den weiten Weg auf Baar auf sich genommen um an diesem Anlass, genannt Schränzegg, teilzunehmen. Mit einer Bar stehen sie da für alle, weiblichen oder männlichen Geschlechts, bereit und tragen zu einer lustigen Fasnachtsstimmung bei.
 
http://wp12219103.server-he.ch/wordpress/